Der Club für alle, die forschen, tüfteln, checken und entdecken!
  • bauen & tüfteln

News | 08.12.2018

Weltraum Ernte

Nach dem die Ressourcen auf der Erde beschränkt sind ist ein bewusster Umgang notwendig um noch lange etwas von ihnen zu haben. 

Nachdem der Weltraum aber unendlich ist müsste es ja auch unendlich viele Rohstoffe in ihm befinden. Nun müsste man aber wissen was alles so in den Gesteinsbrocken enthalten ist die so im Weltraum durch die Gegend fliegen. Dafür ist diesen Sommer die Raumsonde Hayabusa 2 auf dem Asteroiden Ryugu gelandet und soll nun Bodenproben nehmen. Die Form ist nicht rund wie man es vermutet hätte sondern ist ein Oktaeder mit einem Durchmesser von 900 Meter. Im September ist die Sonde gelandet und sollte beginnen Proben zu nehmen und zurück zur Erde zu bringen. Doch die Oberfläche des Asteroiden war nicht wie gedacht staubig was es leicht gemacht hätte Proben zu nehmen. Sondern extrem steinig. Dafür hat die Sonde aber eine kleine Pistole dabei und schießt ein Projektil in den Boden und sammelt anschließend die Brocken auf. 

Ende 2019 soll die Sonde wieder auf der Erde landen. Aus der Mission erhoffen sich die Wissenschaftler Erkenntnisse über den Weltraum Bergbau und ob und wenn ja wie es möglich wäre neuartige oder die selben Rohstoffe wie sie auf der Erde vorkommen abzubauen. Dabei muss das Ganze aber auch rentabel sein.

zurück

Kommentare

Tospi , geschrieben am 03.03.2019 um 16:34

Anstatt das wir lernenunsere Stoffe zu sparen und wiederzuverwenden.
Nein, wir schmeißen den Müll in den Weltraum und zerstören die anderen Planeten.

Yttrium39 , geschrieben am 22.02.2019 um 21:32

interessant

Astrogirl , geschrieben am 14.02.2019 um 17:06

Reicht es nicht, wenn die Menschen die Erde zumüllen und zerstören? Müssen wir jetzt auch noch das Weltall plündern???

derbeste , geschrieben am 05.02.2019 um 21:01

wirklich sehr spannend

tschi , geschrieben am 05.02.2019 um 20:52

nice

flying , geschrieben am 04.02.2019 um 19:06

spaßig

Oskar , geschrieben am 13.01.2019 um 19:10

spannend