Der Club für alle, die forschen, tüfteln, checken und entdecken!
  • bauen & tüfteln

News | 03.10.2015

Rettungsdrohne für Herzinfarkt-Patienten

Bessere Überlebens-Chancen durch Rettungsdrohne!

Die Technische Universität Delft aus den Niederlanden hat eine Drohne entwickelt, welche mit einem Defibrillator und einer Webcam ausgestattet ist. Im Notfall kann diese Drohne von der Rettungsstelle direkt zum Patienten geflogen werden, welcher durch sein Handysignal lokalisiert wird. Der Anrufer erhält von einem Arzt, welcher per Webcam zugeschaltet ist, Anweisungen und kann bis zum Eintreffen des Rettungswagens die Versorgung des Patienten übernehmen. Die Drohne fliegt bis zu 100 km/h schnell und wiegt 4 kg.

 

In Europa erleiden jährlich 800.000 Menschen einen Herzstillstand. Davon überleben nur 8%, da der Hirntod bereits nach 4 bis 6 Minuten eintritt und die Rettungsdienste im Durchschnitt 10 Minuten brauchen, um beim Patienten zu sein. Die Drohne könnte innerhalb eines 12-km-Radius innerhalb von einer Minute vor Ort sein und damit die Überlebens-Chancen von 8% auf 80% erhöhen. 

Kannst Du dir auch andere Anwendungen für solche Drohnen vorstellen? 

Hier findest du den vollständigen Artikel.

Video Player

zurück

Kommentare

derbeste , geschrieben am 03.03.2018 um 20:02

das dauert noch ein bisschen

Marie11213 , geschrieben am 22.10.2015 um 12:12

Ich glaube da bekommen die Leute erst recht Panik, wenn so ein Ding geflogen kommt...