Der Club für junge Forscher, Tüftler, Checker und Entdecker!
Für Fortgeschrittene
  • bauen & tüfteln

4

Bauanleitung | 09.06.2018

Ein simpler Flaschenzug

Bau Dir Deinen eigenen Flaschenzug. Dafür brauchst du keine Rollen sondern nur Materialien die man (meistens) zuhause hat. Archimedes hat ihn schon benutzt und er wird heute immer noch eingesetzt.

Jeder Kran benutzt das System das Archimedes vor 2000 Jahren schon nutzte. Indem die Kraft auf die Rollen aufgeteilt wird benötigt man nur (Masse der Last x Erdbeschleunigung )/Anzahl der Rollen um die Last zu heben. Da nicht jeder vier Rollen zu Hause hat ist diese Anleitung nicht die reibungsärmste aber die einfachste und schnellste zu realisierenste. Viel Spaß beim Bauen und wir freuen uns auf Deine Einsendungen. Fotos und Videos Deines Flaschenzugs kannst Du hochladen und Tipps sowie Anregungen in die Kommentare schreiben.

Du benötigst:

     

  • zwei Stück Holz (~50 x 50 x 300mm)
  • 8 Schraubenösen
  • 5m Seil
  • einen Akkubohrer mit Holzbohrer
  •  

Anleitung

Als Erstes rüste deinen Akkubohrer mit dem passenden Holzbohrer aus. Dein Holzbohrer sollte im Durchmesser ein Millimeter kleiner sein als die Schraubenösen. Wenn also deine Schraubenösen einen Schraubendurchmesser von 5mm haben brauchst du einen 4mm Bohrer. 

Als nächstes bohrst Du in beide Miniholzbalken drei Löcher auf einer Seite und ein Loch auf der gegenüberliegenden Seite genau in der Mitte. Alle Löcher dürfen nur nur so tief sein wie die Schrauben lang sind. Nun schraubst Du die Ösen ein und knotest das Seil an eines der äußeren von den drei Ösen fest. Nun fädelst Du das Seil durch die übrigen fünf Ösen. Aufhängen kannst du deinen Flaschenzug an der einen Öse und das Gewicht kommt an die gegenüberliegende Öse.

Fertig! Jetzt brauchst Du nur 50N Kraft um 250kg zu heben.

zurück

Kommentare

Oskar , geschrieben am 16.06.2018 um 14:37

Cool

Arduino , geschrieben am 14.05.2016 um 10:46

das mit den 50N stimmt nicht ganz, weben der Reibung

Yoda2003 , geschrieben am 16.04.2016 um 11:18

Sehr interessant